2Cool4School auf der Reise nach Fernost                                           zur Webgalerie
In den frühen Morgenstunden, am 18. Oktober 2014 machten sich die 5 Musiker der Murrhardter Schulband "2Cool4School" auf den Weg nach China. Gemeinsam mit ihren beiden Lehrern Uli Riedinger und Sarah Rosenberger sowie ihren Vätern und einem großen Bruder, begann die musikalische, 13-tägige Reise nach Peking. Unser Vorhaben war es, auf dem Festival "Makel Los - Sans Tache" Musiker mit und ohne Behinderung aus verschiedenen Ländern zu treffen und gemeinsam Musik zu machen.
 
Müde und sehr gespannt erreichten wir nach unserer gemeinsamen Busfahrt mit der Band "Groove Inclusion", den Frankfurter Flughafen. Nachdem wir das richtige Terminal ausfindig gemacht hatten und die Koffer und Instrumente aufgegeben waren ging es los Richtung Helsinki. In dem ersten kleinen Flugzeug stärkten wir uns mit einem Thunfischbrötchen und erreichten recht zügig den zweiten Flughafen des Tages. Den anschließenden ca. 8h Flug meisterten alle Beteiligten mit Filme schauen, Essen und wer konnte, schlafen. Nach gefühlten endlosen Reisestunden erreichten wir den Flughafen Peking. Die erste Herausforderung war es anschließend, unsere Koffer im etwas zu kleinen Reisebus zu verstauen. Der Flur und freie Sitzbänke schafften Platz und Transportmöglichkeiten für unser großes Gepäck. Vom Jetlag eingeholt, trafen wir nun in einem funktionell eingerichteten Hotel namens "Beijing King's Joy" ein. Viele neue Gesichter und erste Begegnungen mit anderen Bandmitgliedern folgten im Zimmer-Verteilungs-Gewirr. Auch begrüßten uns Annika und Sandra, die beiden Studentinnen aus Ludwigsburg, die vor Ort das Festival managten und organisierten. Nach einem überschaubaren Frühstück am Montagmorgen brachten uns mehrere Reisebusse zur ersten Bandprobe, bzw. zum Vorspiel bei der chinesischen "Juri". Die Herausforderung hierbei war es, unsere Lieder unplugged zu präsentieren. Unsere Band 2cool4School spielte textsicher die Lieder "So ein schöner Tag" und "das Kompliment", gesungen von Cindy und Tim, gerahmt von einer tollen Animationseinlage von Samara und den Percussionspielern Felix mit Hannes am Cajon.
Nach einem leckeren, typisch chinesischen Mittagssnack an der Imbissecke (empfohlen von unserer einheimischen Dolmetscherin Juliana) ging es in die zweite Runde. Die Lieder "Marry You" und "Einmal um die Welt" waren weitere musikalische Beiträge unserer Seite. Die Juri war zufrieden und wir beendeten unseren Tag mit einem kleinen Stadtbummel (Himml. Frieden, Zeremonie Fahne, Nationaltheater) und einem "Vorsicht: scharfen" Abendessen.
Am Folgetag wurden wir zum weltweit berühmten "Nationaltheater" gefahren, welches unweit von unserem Hotel lag. An diesem beeindruckenden Ort sollte am Abend das Eröffnungskonzert mehrerer Bands stattfinden. Zwischen endlos langen Wartezeiten, präsentierten wir in der Probezeit mit viel Freude unsere ersten beiden Lieder.  
Ein Abendessen im Keller des grandiosen Bauwerkes sowie die im Fernsehen live ausgestrahlten Auftritte der Bandkollegen verkürzten die weiteren Wartezeiten bis zum eigentlichen Auftritt. Vor beeindruckendem Publikum von ca. 1800 Besuchern aus Gesellschaft und Regierung, folgte unser erster großer Auftritt. Ein ganz besonderer Moment hierbei war das offizielle Armbandgeschenk des Festivals für die 5 Musiker unserer Band. Dieses wurde von Freiwilligen aus dem Publikum auf der Bühne überreicht.  
Nach 1,5 Stunden Fahrt am Mittwoch den 22. Oktober, begrüßten uns außerhalb des Stadtkerns mit Ankunft an der "Beijing Royal School" die ersten chinesischen Sonnenstrahlen. Erstmals treten alle 15 Bands auf. Ein besonderes Highlight für unsere Gruppe: spontan sangen zwei chinesische Schüler der Beijing Royal School den Song "Marry You" mit uns auf der Bühne. Nach einem späten Frühstück machten wir uns an unserem spielfreien Donnerstag, mutig auf den Weg zur Pekinger U- Bahn. Auf Empfehlung von unserer Dolmetscherin Juliana besuchten wir den sehr ruhig am Wasser gelegenen alten Kaisergarten, den Beihai Park. Einfacher als gedacht erreichten wir unser Ziel. An Lotusblütenbooten vorbei, entdeckten wir verschiedene kleine Pagoden, hörten Musikern aus aller Welt zu und stärkten uns mit Kaffee, gegrillten Maiskolben und süßen gefüllten Brötchen.
Am Tag darauf folgte der offizielle Abschlussauftritt im "Hotel Yuxiandu". Dort angekommen nutzen wir die Zeit im Kaiserthron, welcher den Eingangsbereich schmückte, um Bandfotos zu erstellen. Nach einem kurzen Soundcheck spielten wir heute in der Abfolge der 11 Bands bereits an zweiter Stelle. Ein sehr gelungener Auftritt mit den Liedern "Pflaster", "Einmal um die Welt" und "Stern" präsentierten die Musiker 2Cool4School bei nicht optimalen technischen Voraussetzungen. Leckeres, typisch chinesisches Essen rahmte den Abend ab.  
Für Samstag stellte man uns einen Raum an einer Hochschule zur Verfügung, wo Zeit für Begegnung und gemeinsames Musizieren angedacht war. Zum Dank an unsere beiden Studentinnen Annika und Sandra sangen wir gemeinsam den irischen Reisesegen. Nach und nach ergab sich ganz in chinesischer Manier dann doch die Vorgabe, ein durchdachtes Musikerprogramm für den spontan eingetroffenen "hohen Besuch" darzubieten. Flexibel beendeten wir unplugged unsere Tournee mit dem Fliegerlied, da die Musikanlage bereits an einem anderen Ort gebraucht wurde.
Sonntag, der 26.10.2014. Alle Bands verlassen mit gepackten Koffern und Vorfreude auf das zweite Hotel "Qianmen", ihre erste Unterkunft. Es beginnt der Marathon der Sehenswürdigkeiten, den die Reisegruppe außerordentlich gut meisterte. Xiau, unser sehr engagierter und fröhlicher Reiseleiter, startete mit 2Cool4School, dem Komitee und der Band Groove Inclusion das Besichtigungsprogramm. Erster Stop war der Himmelstempel, ab dessen Besuch wir bis zu unserem Heimflug von tollem Wetter begleitet wurden. Über Mittag konnten wir die Zeit mit einem Besuch im Seidenwerk überbrücken, da das angedachte Lokal etwas überfüllt war. Am realen Modell der Seidenspinnerraupe lernten wir den genauen Ablauf, vom Kokon zum Seidentuch etc. Ein Besuch im Nationalen Museum am Nachmittag brachte uns die chinesische Geschichte näher. Ein sehr leckeres Abendessen und die Ankunft im Hotel stimmten alle Reiseteilnehmer sehr glücklich.
Ein sehr schöner Vormittag erwartete uns am Montag, nach einem überaus leckeren und abwechslungsreichen Frühstück, auf dem Gelände des Sommerpalastes. Eine Fahrt mit dem Drachenboot kürzte unseren Fußmarsch ab. Vorbei an einer Thai Chi Darbietung wanderten wir unzählig viele Treppen hinauf auf einen Hügel. Oben angekommen erreichten wir ein kleines Schloss und genossen den sehr schönen Ausblick über den künstlich angelegten See mit Stadtrand. Das Schloss stellte ein Geschenk des Kaisers an seine Mutter dar. Nach dem Mittagessen besichtigten wir den Lamatempel, danach konnte der Tag in der Einkaufsstraße Wangfujing ausklingen.
Die Besichtigung der großen Mauer stand am Dienstag, den 28.10. 2014 an. Voller Vorfreude, endlich ein richtiger Chinese zu werden stiegen wir in den Bus. Nach ….Stunden Fahrt angekommen, entstanden tolle Gruppenbilder unserer Band vor der Kulisse der Mauer. In kleinen Gruppen mit unterschiedlichem Tempo besichtigten wir einen kurzen Abschnitt der ca. 21.000 km langen Mauer. Mit einem Spaziergang auf dem Seelenweg, vorbei an verschiedenen großen und kleinen Steinfiguren und einer freiwilligen Fußmassage im chinesischen Gesundheitszentrum neigte sich auch dieser Tag langsam aber sicher dem Ende zu.  
Während einem Besuch in der verbotenen Kaiserstadt bekamen wir am Mittwoch Einblicke in das Leben eines Kaisers mit seiner Familie, lernten die Bedeutung der drei Harmonietempel kennen und fotografierten fleißig den angelegten Garten. Ein Spaziergang über den Platz des Himmlischen Friedens füllte unsere Vormittagspause. Ein sehr kurzer Abstecher in das Altstadtviertel mit seinen vielen kleinen originellen Einkaufsmöglichkeiten reihte sich in unser Programm ein. Xiau begleitete uns danach zum Mittagessen in ein Lokal, das wir bereits in der ersten Woche auskundschafteten, sich aber auch nach dem zweiten Besuch nicht als unser Favorit heraus kristallisierte. Ein sehr leckeres Fried Duck Abendessen stimmte dann alle wieder fröhlich, nachdem wir noch ein letztes Mal unsere Verhandlungskünste in einem großen Einkaufszentrum unter Beweis gestellt hatten.
Am Donnerstagmorgen weckte uns der Hotelservice um 6 Uhr in der Früh. Nach einem abschließenden Frühstück im Hotel machten wir uns auf den Weg zum Flughafen. Die nicht enden wollende Heimreise mit dem Flugzeug über Helsinki nach Frankfurt und die anschließende Busfahrt zum Backnanger Busbahnhof beendete schließlich die einmalige, Geschichte schreibende Reise der Schulband 2Cool4School nach Peking, China. Übermüdet aber sehr glücklich kamen wir nach 23 Stunden wieder Zuhause an.

zurück zu Fotos/Archiv
 
zur Webgalerie    

 

                                                  
zurück zu Fotos/Archiv